Zum Hauptinhalt springen

FDP-Grossrat kauft sich ein Skigebiet

Das Bündner Ski- und Ferienressort Fideriser Heuberge wurde zum Verkauf ausgeschrieben. 50 Interessenten meldeten sich. Das Rennen machte schliesslich ein FDP-Politiker.

Investiert einen einstelligen Millionenbetrag: Walter Vetsch.
Investiert einen einstelligen Millionenbetrag: Walter Vetsch.

Im Kanton Graubünden wechselt ein ganzes Ski- und Feriengebiet den Besitzer. Mit 50 Anfragen war das Interesse an einer Übernahme der Aktienmehrheit an den Fideriser Heubergen aussergewöhnlich gross.

Das Rennen machte schliesslich ein Einheimischer, der Unternehmer und FDP-Grossrat Walter Vetsch, der in der Prättigauer Gemeinde Pragg-Jenaz ein Kies- und Betonwerk betreibt. Er kaufte die Aktienmehrheit an der Arflina AG zu einem einstelligen Millionenbetrag, wie Geschäftsführer Jörg Steiner von der Besitzer-Familie am Donnerstag auf Anfrage sagte.

Seit den 1940er-Jahren von einer Familie geführt

Mit dem neuen Mehrheitsaktionär sei die Zukunft des Ski- und Feriengebietes gesichert, sagte Steiner, dessen Familie die touristischen Betriebe seit den 1940er-Jahren führt. Jörg Steiner selber ist seit fünf Jahren Geschäftsführer, will aber die Nachfolge als Mehrheitsaktionär in dritter Generation nicht antreten.

Die Fideriser Heuberge, ein in sich geschlossenes Erholungsgebiet abseits der grossen Verkehrsströme, werden sowohl im Winter als auch im Sommer touristisch genutzt. Das Skigebiet mit drei Skiliften und einem Übungslift liegt auf rund 2000 Metern über Meer. Zum touristischen Angebot gehören unter anderem zwei grosse Berghäuser mit insgesamt 300 Betten.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch