Zum Hauptinhalt springen

Fed-Chef Bernanke beflügelt Börsen in Asien

Die rasante Exportentwicklung Chinas und positive Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke zur amerikanischen Wirtschaft haben die Börsen in Asien positiv beeinflusst.

Einfluss auf die Börsenstimmung: Ben Bernanke.
Einfluss auf die Börsenstimmung: Ben Bernanke.
Keystone

In Tokio schloss der Nikkei-Index der 225 führenden Werte 1,1 Prozent höher bei 9542 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte um 0,75 Prozent auf 856 Zähler zu. Auch die Börsen in Südkorea, Taiwan, Hongkong und Singapur verzeichneten Aufschläge.

Die Nervosität an den Aktienmärkten angesichts der Schuldenkrise hielt den Aufschwung jedoch in Schach. Die Anleger warteten mit Spannung darauf, ob die Europäische Zentralbank (EZB) nach ihrer Ratssitzung am Donnerstag weitere Hilfsmassnahmen für in Schwierigkeiten steckende Euro-Staaten ankündigen würde. Den Leitzins dürfte die EZB unverändert lassen.

Lediglich die Börse in Shanghai gab gegen den allgemeinen Trend nach. Dort nahmen Investoren nach der Rally am Vortag Gewinne mit. Die Ausfuhren Chinas legten im Mai zum Vorjahresmonat um rund 50 Prozent zu. Das hatte die chinesischen Börsen bereits am Mittwoch nach oben getrieben.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch