Zum Hauptinhalt springen

Festivalstimmung vor dem AKW Mühleberg

Die grosse Kundgebung gegen Atomenergie vor dem AKW Mühleberg ist seit 14 Uhr im Gange. Gemäss den Organisatoren nehmen zwischen 2000 und 3000 Personen teil.

Die Demonstranten treffen beim AKW Mühleberg ein.
Die Demonstranten treffen beim AKW Mühleberg ein.
Christian Häderli
Musik auf der Hauptbühne.
Musik auf der Hauptbühne.
Christian Häderli
Dort ist eine grosse Kundgebung gegen Atomenergie geplant.
Dort ist eine grosse Kundgebung gegen Atomenergie geplant.
Jon Mettler
1 / 6

Wie ein Reporter von Redaktion Tamedia vor Ort berichtet, ist die Stimmung friedlich und ausgelassen. Derzeit spiele die Band Amarillo Brillo auf. Die Demonstranten fordern die sofortige Abschaltung des AKW Mühleberg.

Am Morgen hatten sich in Bern, Biel und Freiburg Atomkraft-Gegner versammelt, um mit ihren Fahrrädern nach Mühleberg zu fahren. Laut Angaben der Organisatoren kamen rund 700 Teilnehmer mit dem Velo aus Bern und etwa je rund 50 aus Biel und Freiburg. Die restlichen Demonstranten sind ab Mühleberg per Fuss zum AKW gegangen.

Polizei beobachtet das Geschehen

Für den geordneten Ablauf der Kundgebung und die Sicherheit sorgen zwischen 20 bis 30 Freiwillige, so genannte Peacekeepers. Wie der Reporter weiter berichtet, sei die Polizei zur Unterstützung vor Ort und beobachte das Geschehen.

Trotz gravierenden Sicherheitsmängeln erlaubten die Bundesbehörden den Weiterbetrieb des «Schrottreaktors», hiess es auf einem Flugblatt. Dadurch bedrohe das AKW Mühleberg den Lebensraum von mehr als 500'000 Menschen und stelle einen Imageschaden für die Wirtschaftsstandorte Bern, Biel und Freiburg dar.

Zur Demonstration aufgerufen hatten mehr als 40 Organisationen und Parteien. Die Initiative kam von AKW-Gegnern, die seit Wochen vor dem Hauptsitz des bernischen Stromkonzerns BKW in Bern campieren.

(cch)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch