Zum Hauptinhalt springen

Fulvio Pellis härtester Konkurrent war eine Ländlerkapelle

Der Präsident der angeschlagenen FDP hielt 1.-August-Reden quer durchs Land. In Untersiggenthal kamen die Zuhörer jedoch weniger wegen Fulvio Pelli als wegen der Iflue-Musig.

Die Schweiz solle nicht dem Pessimismus verfallen: FDP-Chef Pelli während einer Rede. (1. August 2011)
Die Schweiz solle nicht dem Pessimismus verfallen: FDP-Chef Pelli während einer Rede. (1. August 2011)
Felix Schindler
Sorgen für Unterhaltung: Musiker an den Feierlichkeiten zum 1. August. (1. August 2011)
Sorgen für Unterhaltung: Musiker an den Feierlichkeiten zum 1. August. (1. August 2011)
Felix Schindler
Warten auf den FDP-Präsidenten: Festgemeinde in Untersiggenthal. (1. August 2011)
Warten auf den FDP-Präsidenten: Festgemeinde in Untersiggenthal. (1. August 2011)
Felix Schindler
1 / 3

Verletzte Tiere seien die gefährlichsten, sagt man. So hatte sich der Leitwolf der schwer angeschlagenen FDP Schweiz in jüngster Vergangenheit auch mit der CVP und der BDP überworfen, jenen Parteien, mit denen er einst ein Bündnis schmieden wollte. Am Montagabend war Fulvio Pelli aber in anderer Mission ans Rednerpult getreten. Er kam, um Optimismus zu verbreiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.