Zum Hauptinhalt springen

Gekonntes Spiel einer Unnahbaren

Trotz garstigem Umfeld blüht SP-Bundesrätin Sommaruga im hohen Amt auf. Ihre professionelle Art und PR-Raffinesse haben einen Preis: Selten war ein Bundesrat so schwer fassbar.

Dass es in jüngster Zeit ruhig geworden ist um den Bundesrat, ist auch ihr Verdienst: Simonetta Sommaruga.
Dass es in jüngster Zeit ruhig geworden ist um den Bundesrat, ist auch ihr Verdienst: Simonetta Sommaruga.
Keystone

Ihre Erfolgserlebnisse sind rar. Versucht Simonetta Sommaruga, ein Anliegen voranzutreiben, das ihr wichtig ist, lassen sie die bürgerlichen Bundesratskollegen regelmässig ins Leere laufen. Die Parteifinanzen etwa bleiben in der Schweiz auch künftig geheim. Und Whistleblower können wahrscheinlich nicht auf besseren Schutz hoffen. Ihr Alltag im Justizdepartement ist mit Unerfreulichem gefüllt: knifflige Umsetzung der Ausschaffungsinitiative, überfüllte Asylunterkünfte, Kollateralschäden der Personenfreizügigkeit. Die 52-jährige Sozialdemokratin könnte versauern. Doch stattdessen ist sie mit Lust an der Arbeit, wie Leute sagen, die sie von nahe erleben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.