Zum Hauptinhalt springen

Glättli, Galladé, Pfister – drei Stimmen zu Köppel

Wird das Klima im Parlament rauer, wenn der «Weltwoche»-Chef dort einzieht? Das sagen erfahrene Parlamentarier.

Auftritt für die Kandidatur: Roger Köppel in Zürich vor den Medien.(26. Februar 2015)
Auftritt für die Kandidatur: Roger Köppel in Zürich vor den Medien.(26. Februar 2015)
Keystone
Tritt mit den Farben der SVP an: Köppel erklärte seine Beweggründe für die Kandidatur. (26. Februar 2015)
Tritt mit den Farben der SVP an: Köppel erklärte seine Beweggründe für die Kandidatur. (26. Februar 2015)
Keystone
Will die «Interessen der Bürger» in Bern vertreten: Roger Köppel. (26. Februar 2015)
Will die «Interessen der Bürger» in Bern vertreten: Roger Köppel. (26. Februar 2015)
Keystone
1 / 4

«Weltwoche»-Chefredaktor und Verleger Roger Köppel will für die SVP in den Nationalrat. Das gab er heute an einer Medienkonferenz in Zürich bekannt. Mehrere SVP-Vertreter äusserten sich erfreut über die Kandidatur, Christoph Mörgeli vermeldete auf Twitter einen «Glücksfall für die Schweiz». Wie sehen das seine potenziellen Kollegen im Nationalrat? Immerhin ist Köppel bekannt als harter und kontroverser Meinungsmacher. Schon in der Vergangenheit hatte er immer wieder mit der SVP sympathisiert und insbesondere nach der Abstimmung über die Masseneinwanderungsinitiative im Ausland für die Sache lobbyiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.