Zum Hauptinhalt springen

«Glühbirnen rausschrauben und Sparlampen einschrauben genügt nicht»

Der Atomausstieg könne für die Schweizer Gesellschaft eine Chance sein, gemeinsam ein Ziel zu erreichen, sagt Franziska Teuscher, Vizepräsidentin der Grünen. Zum Beispiel mit Energiegenossenschaften.

Energiegenossenschaften sollen die Einführung einer Stromversorgung aus erneuerbaren Energieträgern beschleunigen: Nationalrätin Franziska Teuscher, Vizepräsidentin der Grünen (BE).
Energiegenossenschaften sollen die Einführung einer Stromversorgung aus erneuerbaren Energieträgern beschleunigen: Nationalrätin Franziska Teuscher, Vizepräsidentin der Grünen (BE).
Keystone

Frau Teuscher, die BKW hat das Atomkraftwerk Mühleberg wieder angefahren. Das muss doch für Sie eine herbe Entäuschung sein?

Mit dieser Möglichkeit mussten wir stets rechnen. Ich halte es jedoch für unverantwortbar, dass man ein AKW wie Mühleberg wieder ans Netz bringt. Selbst die Aufsichtsbehörde beurteilt die Nachrüstungen im Hochwasserschutz als knapp genügend. Die eigentliche Frage ist doch: Wenn es in diesem Reaktor zu einen Unfall mit mehr oder weniger grosser atomarer Verseuchung kommt, wer wäre konkret verantwortlich dafür?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.