Zum Hauptinhalt springen

Grüne profitieren am ehesten von einer Volkswahl des Bundesrats

Eine Hochrechnung zeigt: Bei einem Ja zur SVP-Initiative wäre die SVP womöglich die Verliererin.

Grüne nur knapp hinter der SVP: Mit so vielen Bundesratssitzen könnten die Parteien rechnen.
Grüne nur knapp hinter der SVP: Mit so vielen Bundesratssitzen könnten die Parteien rechnen.
TA-Grafik ek / Quelle: Sotomo

Geht es nach der SVP, dann wird künftig in einer landesweiten Majorzwahl entschieden, wer die Eidgenossenschaft regiert: Die Volkswahlinitiative soll das «System der Intrigen» (Nationalrat Alfred Heer) beenden, das heute die Zusammensetzung des Bundesrates bestimme. Das Parlament indes will sich sein Wahlrecht nicht nehmen lassen. Mit 128 zu 43 Stimmen beschloss der Nationalrat gestern, die Volkswahl dem Volk zur Ablehnung zu empfehlen. Zu sehr überwiegt die Furcht vor einem Bundesrat im «Dauerwahlkampf» (Martin Bäumle, GLP, ZH) und vor «milliardenschweren Wahlkampfschlachten» (Bea Heim, SP, SO).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.