Zum Hauptinhalt springen

Helmut Hubachers Abrechnung

Der ehemalige SP-Präsident Helmut Hubacher arbeitet sich in einem neuen Buch an Christoph Blocher ab. Hubacher reist rasant durch das 20. Jahrhundert und zeigt: Altersmilde ist er nicht geworden.

Helmut Hubacher in seinem sechsten Jahr als Nationalrat. Aufnahme von 1969. Der heute 88-Jährige publiziert diese Woche sein Buch «Hubachers Blocher»: Die Schrift ist Rechtfertigung, Abrechnung, Anekdotensammlung, Vermächtnis. Und ein verzweifelter Versuch zu verstehen, wie es Christoph Blocher geschafft hat, die Schweiz «in Geiselhaft» zu nehmen.
Helmut Hubacher in seinem sechsten Jahr als Nationalrat. Aufnahme von 1969. Der heute 88-Jährige publiziert diese Woche sein Buch «Hubachers Blocher»: Die Schrift ist Rechtfertigung, Abrechnung, Anekdotensammlung, Vermächtnis. Und ein verzweifelter Versuch zu verstehen, wie es Christoph Blocher geschafft hat, die Schweiz «in Geiselhaft» zu nehmen.
Keystone
Unterhaltsam ist etwa der Beschrieb einer trostlosen Geburtstagsfeier des damaligen Genossen Walther Bringolf.
Unterhaltsam ist etwa der Beschrieb einer trostlosen Geburtstagsfeier des damaligen Genossen Walther Bringolf.
Keystone
Seit 1991 lebt Helmut Hubacher im Ruhestand in Basel und Courtemaiche JU, wo dieses Porträt entstanden ist.
Seit 1991 lebt Helmut Hubacher im Ruhestand in Basel und Courtemaiche JU, wo dieses Porträt entstanden ist.
Keystone
1 / 8

Wäre das Buch noch nicht gedruckt, Helmut Hubacher hätte das Manuskript nach der Rücktrittsankündigung von SVP-Nationalrat Christoph Blocher wahrscheinlich noch einmal in den Kübel geworfen. So wie er es am Abend des 9. Februar getan hatte nach dem Ja zur Masseneinwanderungsinitiative der SVP und er mit seinem Buch noch einmal von vorn begann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.