Zum Hauptinhalt springen

Hochschulen sehen die Schweizer Führungsrolle in Gefahr

2 Prozent höher sollen die Ausgaben im Hochschul- und Forschungsbereich bis 2020 ausfallen. Das ist ein geringeres Wachstum als bisher. Dies gefährde die starke Stellung der Schweiz, befürchten Hochschulen und Parteien.

Auch die Universität Bern?sieht nicht alle ihre Wünsche erfüllt. Der Bundesrat will das Ausgabenwachstum in den nächsten vier Jahren abbremsen.
Auch die Universität Bern?sieht nicht alle ihre Wünsche erfüllt. Der Bundesrat will das Ausgabenwachstum in den nächsten vier Jahren abbremsen.
Stefan Anderegg

Fast 26 Milliarden Franken will der Bundesrat in den kommenden vier Jahren für die höhere Bildung, Forschung und Innovation (BFI) ausgeben. Das sind 2 Prozent mehr als in der laufenden Periode. Für den Bundes­präsidenten Johann Schneider­-Ammann ist das bestens investiertes Geld. Denn die Schweiz habe keinen anderen Rohstoff als «die graue Masse», sagte er in Anspielung auf schlaue Hirne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.