Zum Hauptinhalt springen

Hotelier und Millionär droht SP mit Klage

Peter Pühringer hat Geld und kaufte das Vitznauer Parkhotel. Gleichzeitig wird der Österreicher pauschalbesteuert. Grund genug für die SP, damit Abstimmungskampf zu führen.

Mit einem Märchenschloss gegen die Pauschalbesteuerung: Ein ähnliches Bild des Parkhotels Vitznau wird im Abstimmungskampf verwendet. Foto: Flickr
Mit einem Märchenschloss gegen die Pauschalbesteuerung: Ein ähnliches Bild des Parkhotels Vitznau wird im Abstimmungskampf verwendet. Foto: Flickr

Obwohl der in Luzern lebende österreichische Millionär und Hotelier Peter Pühringer Verwaltungsratspräsident in Schweizer Firmen ist, wird er pauschalbesteuert. Die Pauschalbesteuerung bestätigte ein Sprecher des Wiener Investors mehrmals in der Vergangenheit. Allerdings stört sich Pühringer daran, dass die Legalität seines Steuerstatus angezweifelt wird und droht nun der SP Schweiz mit einer Klage.

Klage wegen übler Nachrede

Denn Ende Oktober forderte die SP in ihrem Postulat, das kantonale Pauschalbesteuerungsabkommen mit Pühringer zu überprüfen: «Peter Pühringer wird von der Luzerner Regierung und vom Vitznauer Gemeinderat wie ein Feudalherr hofiert. Spätestens dann, wenn sie dabei gegen geltendes Recht verstossen, sind sie zu weit gegangen», schrieb dazu der Postulant und heutige Vizepräsident der SP Schweiz, David Roth.

«Wegen übler Nachrede und Verleumdung will Herr Pühringer Klage erheben. Dies weil die SP auf einer Website, die für ein Ja zur Pauschalbesteuerungs-Initiative wirbt, die Legitimität der Besteuerung nach Aufwand Pühringers infrage stellte», heisst es in der heute veröffentlichten Mitteilung der Luzerner SP. Die Partei gibt sich betont gelassen und schreibt: «In der politischen Auseinandersetzung muss es möglich sein, die Steuerpraktiken im Kanton Luzern infrage zu stellen.»

Ein Vermögen von rund 450 Millionen Franken

Gemäss Handelsregister ist Peter Pühringer seit 2008 Verwaltungsratspräsident bei der POK Pühringer AG und bei der ZZ Vermögensberatung (Schweiz) AG in Vitznau. Für die kantonale Steuerverwaltung Luzerns sind solche Mandate zulässig, wenn sie der Vermögensverwaltung dienen.

Der österreichische Investor hatte für 200 Millionen Franken das Parkhotel Vitznau erworben, um es für rund 300 Millionen Franken umbauen zu lassen. Nach dreieinhalb Jahren Renovation und Umbau wurde das Parkhotel Vitznau als 5-Sterne-Superior-Haus im März 2013 wiedereröffnet und ein Jahr darauf vom «Gault Millau» Schweiz zum Hotel des Jahres 2014 erkoren. Im November 2011 zog Pühringer von Wien nach Vitznau am Vierwaldstättersee. Die «Bilanz» schätzt sein Vermögen auf 400 bis 450 Millionen Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch