Zum Hauptinhalt springen

«Ideale Bedingungen für den Drogenmarkt»

Der Kokainkonsum liegt in Schweizer Städten über dem europäischen Durchschnitt. Suchtexperte Frank Zobel sagt, warum die Droge hierzulande so beliebt ist. Und warum die Zürcher mehr koksen als die Berner.

In Zürich werden täglich 1,6 Kilogramm Kokain konsumiert: Eine Frau zieht die Droge durch die Nase.
In Zürich werden täglich 1,6 Kilogramm Kokain konsumiert: Eine Frau zieht die Droge durch die Nase.
Keystone

Herr Zobel, in Schweizer Städten wird im europäischen Vergleich überdurchschnittlich viel Kokain konsumiert. Worauf sind die hohen Zahlen zurückzuführen? Das hat drei Gründe: In der Schweiz werden traditionell viele legale und illegale Drogen konsumiert. Zudem ist die Lage günstig. Das Land liegt in der Mitte Europas und damit auf den Drogenschmuggelrouten. Und schliesslich verfügt man in der Schweiz oft über ausreichend finanzielle Mittel. Das sind ideale Bedingungen für einen florierenden Drogenmarkt. Darum wird sich an den hohen Zahlen wohl auch kurzfristig kaum etwas ändern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.