Zum Hauptinhalt springen

In der CVP droht der grosse Familienkrach

In einer Woche entscheiden die CVP-Delegierten, ob sie Bauzonen verkleinern wollen. Unter den Walliser Vertretern brodelt es: Bei einem deutlichen Ja ziehen sie einen Austritt aus der Mutterpartei in Betracht.

Nirgendwo sind die Baulandreserven grösser als im Wallis: Konstruktionsarbeiten in Crans-Montana.
Nirgendwo sind die Baulandreserven grösser als im Wallis: Konstruktionsarbeiten in Crans-Montana.
Keystone

Die CVP-Delegierten haben nächsten Samstag in Olten die Qual der Wahl. Sie können das neue Raumplanungsgesetz, über das am 3. März abgestimmt wird, zur Ablehnung empfehlen – und damit ihre Bundesrätin Doris Leuthard brüskieren, die als Umweltministerin federführend für die Vorlage kämpft. Oder sie sagen Ja zur Verkleinerung von überdimensionierten Bauzonen, Ja zu einer Mehrwertabgabe für die Profiteure von Neueinzonungen – und brüskieren damit ihre mächtigste Abordnung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.