Zum Hauptinhalt springen

Innerrhoder Landammann Daniel Fässler will Ständerat werden

Der amtierende CVP-Nationalrat will in den Ständerat wechseln. Eine Ersatzwahl für Ivo Bischofberger findet Ende April statt.

sep
Stellt sich für den Ständerat zur Verfügung: Landammann Daniel Fässler im Nationalrat. (Archiv)
Stellt sich für den Ständerat zur Verfügung: Landammann Daniel Fässler im Nationalrat. (Archiv)
Peter Klaunzer, Keystone

Der Innerrhoder Landammann und CVP-Nationalrat Daniel Fässler will Ständerat werden. Die Ersatzwahl für den zurücktretenden Ivo Bischofberger (CVP) findet an der Landesgemeinde vom 28. April in Appenzell statt.

Bischofberger hatte vor zwei Wochen seinen Rücktritt als Ständerat bekannt gegeben. Nach über 30 Jahren in der Politik wolle er nicht mehr zu den Wahlen im Herbst antreten, begründete der 61-jährige CVP-Politiker seinen Schritt.

Von verschiedenen Seiten angefragt

Am Freitag teilte Daniel Fässler seine Kandidatur mit. Er sei von verschiedenen Seiten angefragt worden, ob er sich für den freiwerdenden Sitz im Ständerat zur Verfügung stellen wolle und habe sich nach reiflicher Überlegung dazu entschieden, heisst es im Communiqué.

Der 58-jährige Fässler sitzt seit sieben Jahren für die CVP im Nationalrat und ist Regierender Landammann (Regierungspräsident) von Appenzell Innerrhoden. Der promovierte Jurist steht dem Volkswirtschaftsdepartement vor.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch