Zum Hauptinhalt springen

Innerschweizer Finanzdirektoren auf «Tour de Berne»

Die Berner Finanzdirektorin Beatrice Simon hatte gestern Besuch von zwei Kollegen. Diese stellten Fragen zum Finanzausgleich.

On the road: Burgdorfs Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch (rechts) unterhält die Finanzdirektoren Beatrice Simon, Peter Hegglin und Kaspar Michel (von links).
On the road: Burgdorfs Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch (rechts) unterhält die Finanzdirektoren Beatrice Simon, Peter Hegglin und Kaspar Michel (von links).
Stefan Anderegg
Leidenschaftliche Performance: Mathias Tromp, ehemaliger BLS-Direktor und heutiger BDP-Grossrat, erläutert Kaspar Michel, Peter Hegglin und Beatrice Simon (von links) das Berner Bahnpotenzial.
Leidenschaftliche Performance: Mathias Tromp, ehemaliger BLS-Direktor und heutiger BDP-Grossrat, erläutert Kaspar Michel, Peter Hegglin und Beatrice Simon (von links) das Berner Bahnpotenzial.
Stefan Anderegg
Beste Stimmung in der Problemzone: Hegglin, Simon und Michel vor der saftig grünen Kulisse von Trub.
Beste Stimmung in der Problemzone: Hegglin, Simon und Michel vor der saftig grünen Kulisse von Trub.
Stefan Anderegg
1 / 4

Die 1,2 Milliarden Franken, die der Kanton Bern aus dem nationalen Finanzausgleich erhält, schlugen letztes Jahr hohe Wellen. Kritische Töne waren aus der Innerschweiz zu hören. Der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin stellte die Frage, warum die anderen Kantone das tiefere Pensionsalter der bernischen Staatsangestellten bezahlten sollten. Und sein Schwyzer Amtskollege Kaspar Michel fragte, ob diese Summen womöglich bloss zur Zementierung bestehender Strukturen beitrügen. Beatrice Simon, Finanzdirektorin des Kantons Bern, lud Hegglin und Michel daraufhin zu einer Verständigungstour nach Bern ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.