Zum Hauptinhalt springen

Jetzt will die Klimajugend das Regierungssystem sprengen

Waadtländer Klimaaktivisten kandidieren für einen Sitz in der Kantonsregierung. Das Kollektiv stellt mit seiner Kandidatin Juliette Vernier das gesamte Politsystem infrage.

Philippe Reichen
Die Klimabewegung drängt von der Strasse in die Regierung. Juliette Vernier beim Protest in einer Lausanner UBS-Filiale Mitte Januar. Foto:Laurent Gillieron
Die Klimabewegung drängt von der Strasse in die Regierung. Juliette Vernier beim Protest in einer Lausanner UBS-Filiale Mitte Januar. Foto:Laurent Gillieron

Lang war die Kandidatenliste. Das Los entschied. Juliette Vernier stand auf dem Zettel. Das Waadtländer Klimastreikkollektiv überliess es mit voller Absicht dem Zufall, welches Mitglied es für die Nachfolge der Staatsrätin Jacqueline de Quattro (FDP) nominiert. De Quattro musste ihren Regierungssitz nach ihrer Wahl in den Nationalrat aufgeben, weil die Waadtländer Verfassung Doppelmandate nicht zulässt. Die Ersatzwahl findet diesen Sonntag statt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen