Zum Hauptinhalt springen

Jubel und Tränen bei der SP Köniz: «Diese Frau ist so gut»

Die Erleichterung und der Jubel bei den Mitgliedern der SP Köniz auf dem Bundesplatz waren gross, als Simonetta Sommaruga gewählt war. Einige konnten ihre Emotionen nicht mehr zurückhalten.

Seit acht Uhr morgens harrten die SP-Mitglieder aus Köniz auf dem Bundesplatz aus. Mit roten T-Shirts, Transparenten, Fahnen und Ballonen installierten sie sich direkt vor dem Bundeshaus. Ein Radio platzierten sie in ihre Mitte, um die Wahl verfolgen zu können. Mit jedem weiteren Wahlgang stieg die Spannung unter den etwa 50 Leuten merklich. Für viele SP-Mitglieder war klar, dass die SVP nicht von Anfang an auf die sozialdemokratischen Kandidatinnen setzen würde. Dass die taktischen Spiele im Bundeshaus derart lange weitergezogen wurden, erstaunte einige trotzdem.

Grosse Emotionen

Vor dem vierten Wahlgang waren sie sich dann ziemlich sicher, dass Simonetta Sommaruga das Rennen machen würde. Gross war deshalb die Freude und Erleichterung über das Glanzresultat, das die Könizerin erzielte. Annemarie Berlinger-Staub, die Co-Präsidentin der SP Köniz, konnte ihre Emotionen nicht mehr zurückhalten: «Das kommt gut, ich habe so Freude, diese Frau ist so gut», sagte sie mit gebrochener Stimme und Tränen in den Augen.

Die Frage, was Simonetta Sommaruga für eine Bundesrätin wird, beantwortete Christian Roth Brunnschwiler, Co-Präsident der SP Köniz, so: «Sie macht, was sie sagt, und sie sagt, was sie macht, so wird sie auch im Bundesrat politisieren.»

Für Roland Näf, den Präsidenten der SP Köniz war das Glanzresultat wie Weihnachten und Geburtstag gleichzeitig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch