Zum Hauptinhalt springen

Kein Durchmarsch für Jordan

Der SNB-Vize und logische Erbe von Philipp Hildebrand wird ein erstes Mal scharf kritisiert. Derweil entwickelt sich die Nachfolge-Regelung zum politischen Machtkampf.

Ist in der Poleposition, aber noch nicht gewählt: SNB-Vize Thomas Jordan.
Ist in der Poleposition, aber noch nicht gewählt: SNB-Vize Thomas Jordan.
Keystone
Die politische Linke und die Gewerkschaften sähen ihn gerne im Direktorium: Serge Gaillard, derzeit Leiter der Direktion für Arbeit im Seco und früher Gewerkschafter.
Die politische Linke und die Gewerkschaften sähen ihn gerne im Direktorium: Serge Gaillard, derzeit Leiter der Direktion für Arbeit im Seco und früher Gewerkschafter.
Keystone
Wurde von SVP-Nationalrat Hans Kaufmann ins Spiel gebracht: Bruno Gehrig, früher schon einmal Mitglied des SNB-Direktoriums.
Wurde von SVP-Nationalrat Hans Kaufmann ins Spiel gebracht: Bruno Gehrig, früher schon einmal Mitglied des SNB-Direktoriums.
Keystone
1 / 4

Wenn der Bundesrat ihn als SNB-Präsident wolle, dann würde er die Aufgabe übernehmen, sagt SNB-Vize Thomas Jordan im Radio DRS. Normalerweise läuft das so ab: Der Vize rückt ins Präsidium nach. Jordan ist also Favorit im Rennen um die Hildebrand-Nachfolge und nicht wenige wünschen sich eine rasche Klärung der offenen Position. Doch ob er am Schluss gewinnt, ist offen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.