ABO+

«Können ein solches Theater vor den Wahlen nicht gebrauchen»

Wahlkampfchef Adrian Amstutz rüffelt Andreas Glarner indirekt. Er ruft die SVP-Politiker dazu auf, sich «zusammenzureissen».

Gewählte Parlamentarier müssen «Vorbilder sein»: Wahlkampfchef Adrian Amstutz ergriff an einer Fraktionssitzung das Wort. Foto: Peter Klaunzer, Keystone

Gewählte Parlamentarier müssen «Vorbilder sein»: Wahlkampfchef Adrian Amstutz ergriff an einer Fraktionssitzung das Wort. Foto: Peter Klaunzer, Keystone

Raphaela Birrer@raphaelabirrer

Schweigen, rüffeln, diskutieren? Wie soll die SVP-Fraktion mit Andreas Glarners Social-Media-Verhalten umgehen? Der Aargauer Nationalrat hatte auf Facebook die Handynummer einer Zürcher Lehrerin veröffentlicht, die Eltern darauf hingewiesen hatte, dass muslimische Kinder am Tag des Fastenbrechens frei nehmen dürfen. Nach einem medialen Sturm entschuldigte sich Glarner am Wochenende bei der jungen Frau, die nach dem Facebook-Post zahllose Anrufe erhalten hatte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt