Zum Hauptinhalt springen

Gesetze brechen für den Klimaschutz

Schweizer Mitglieder von Extinction Rebellion machen mit immer radikaleren Aktionen auf sich aufmerksam. Wer sind diese Leute?

Lisa Aeschlimann, Stephanie Jungo, Claudia Blumer
Aufmerksamkeit als kostbares Gut: Am 10. September färbten Aktivisten die Limmat in Zürich giftgrün ein. Foto: Stadtpolizei Zürich
Aufmerksamkeit als kostbares Gut: Am 10. September färbten Aktivisten die Limmat in Zürich giftgrün ein. Foto: Stadtpolizei Zürich

«Make Love, not CO2» – die Klimademonstration vom Samstag in Bern erinnerte an eine Friedenskundgebung. Pace-Fahnen, Rastafrisuren, Familien und ältere Leute. Keine Gewalt, dazu mahnten die Organisatoren eindringlich.

Und tatsächlich: An der Demonstration – einer der grössten der Schweizer Geschichte – flogen keine Steine, selbst ein parkierter SUV, der den Weg versperrte, bekam nur Kleber ab. Die Berner Kantonspolizei bedankte sich auf Twitter bei den Organisatoren für die tatkräftige Hilfe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen