Zum Hauptinhalt springen

Leuthard soll wegen Fluglärmstreit Gelder blockiert haben

Für die Verbesserung der Bahnverbindung zwischen Zürich und Stuttgart tritt die Schweiz als Mitinvestorin in Deutschland auf. Wegen des Fluglärmstreits blockiert die Schweiz nun aber Gelder.

Der Fluglärmstreit verschärft sich: Das deutsche Justizministerium wird attackiert, und Bundesrätin Doris Leuthard blockiert Gelder. (10. Dezember 2012)
Der Fluglärmstreit verschärft sich: Das deutsche Justizministerium wird attackiert, und Bundesrätin Doris Leuthard blockiert Gelder. (10. Dezember 2012)
Matthias Schrader, Keystone
Die Vorteile des Vertrages für Süddeutschland will in der aufgeheizten Stimmung kaum jemand mehr diskutieren: Bundesrätin Doris Leuthard stösst auf Widerstand. (19. Dezember 2012)
Die Vorteile des Vertrages für Süddeutschland will in der aufgeheizten Stimmung kaum jemand mehr diskutieren: Bundesrätin Doris Leuthard stösst auf Widerstand. (19. Dezember 2012)
Peter Schneider, Keystone
Bedrohliche Emotionalität: Der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer wurde wegen des Staatsvertrages mit der Schweiz auch persönlich bedroht. (26. November 2012)
Bedrohliche Emotionalität: Der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer wurde wegen des Staatsvertrages mit der Schweiz auch persönlich bedroht. (26. November 2012)
Jörg Carstensen, Keystone
1 / 3

Im Fluglärmstreit zwischen der Schweiz und Deutschland läuft es harzig. Nachdem Deutschland jüngst den Staatsvertrag auf Eis gelegt hat und nochmals beraten will, gab sich Bundesrätin Doris Leuthard gestern unbeeindruckt. Im Namen des Bundesrates leitete sie die Botschaft zum Vertrag mit Deutschland über den Flugverkehr ans Parlament.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.