ABO+

Lohnen sich die Kampfjet-Gegengeschäfte für die Schweiz?

Die Mehrkosten würden sich in Grenzen halten, kommt eine neue Studie zum Schluss. Der Autor steht im Sold der Ruag.

Neuer Kampfjet gesucht: Eine F/A-18 auf dem Militärflugplatz in Meiringen. Foto: Urs Flüeler (Keystone)

Neuer Kampfjet gesucht: Eine F/A-18 auf dem Militärflugplatz in Meiringen. Foto: Urs Flüeler (Keystone)

Christoph Lenz@lenzchristoph

8 Milliarden Franken soll die Schweiz in den nächsten zehn Jahren für neue Kampfjets und ein neues Boden-Luft-Raketen-System ausgeben. So will es der Bundesrat. Ausländischen Herstellern dieser komplexen Verteidigungssysteme winkt ein grosses Geschäft. Aber auch die inländische Industrie hofft auf volle Auftragsbücher. Der Bundesrat will nämlich, dass die 8 Milliarden Franken mittels Gegengeschäften wieder in die Schweiz zurückfliessen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt