Zum Hauptinhalt springen

Markwalders Spagat in der AKW-Frage

Die FDP-Nationalrätin kämpft für ein neues Atomkraftwerk und engagiert sich gleichzeitig für Opfer von radioaktiver Verseuchung.

Kämpft für AKW und für erneuerbare Energien: Nationalrätin Christa Markwalder (FDP/BE).
Kämpft für AKW und für erneuerbare Energien: Nationalrätin Christa Markwalder (FDP/BE).
Keystone

Es gibt in der Bundespolitik nicht nur AKW-Lobbyisten und Atomgegner. Es gibt auch solche, die sind beides. Diesen Spagat schafft die FDP-Nationalrätin Christa Markwalder. Sie macht sich an vorderster Front für den Neubau des AKW Mühleberg stark, über den am 13. Februar konsultativ abgestimmt wurde. Gleichzeitig präsidiert Markwalder die parlamentarische Gruppe Erneuerbare Energien und sitzt im Stiftungsrat von Greencross Schweiz, einer Organisation, die sich unter anderem für die Opfer radioaktiver Verseuchung einsetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.