Zum Hauptinhalt springen

Martullo droht die Abwahl

Roberto Martullo stellte sich als Präsident der SVP Meilen gegen seinen Schwiegervater Christoph Blocher. Nun steht plötzlich sein Führungsstil in der Kritik. Parteimitglieder wollen ihn absetzen.

Der Schwiegersohn zieht die Aufmerksamkeit auf sich: Roberto Martullo. (11. Januar 2013)
Der Schwiegersohn zieht die Aufmerksamkeit auf sich: Roberto Martullo. (11. Januar 2013)
Keystone

Wie die «NZZ am Sonntag» schreibt, droht Roberto Martullo, dem Parteipräsidenten der SVP Meilen, die Abwahl. Anscheinend hat er in der Partei einige Mitglieder gegen sich aufgebracht.

Martullo war in den letzten Tagen sehr präsent in den Medien, weil er sich bei der Abzockerinitiative gegen seinen Schwiegervater Christoph Blocher stellt. Er trug massgeblich dazu bei, dass die Delegierten der Kantonalzürcher SVP entgegen der Haltung der Parteioberen sich für die Annahme der Initiative aussprachen.

Ruppiger Führungsstil in der Kritik

Wie Parteimitglieder gegenüber der «NZZ am Sonntag» sagen, sei es aber in erster Linie sein Führungsstil, der kritisiert wird. «Martullo wird sehr emotional, vergreift sich im Ton – und tut so, als sei gar nichts geschehen, wenn man ihn später daran erinnert», zitiert die Zeitung ein SVP-Mitglied. Seine Abwahl sei bereits vor einem halben Jahr ein Thema gewesen.

Wie ernst die Sache für den Ehemann von EMS-Chefin Magdalena Martullo-Blocher ist, wird sich an der Generalversammlung der Partei am 28. Februar zeigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch