Zum Hauptinhalt springen

Mehr Schweizer Soldaten für Kosovo

Das VBS erhöht das Kontingent der Swisscoy-Soldaten in Kosovo um 40 Personen. Das zusätzliche Personal wird für den Abbau von Camp Casablanca eingesetzt. Die Aufstockung ist zeitlich begrenzt.

Bleiben bis 2014 in Kosovo: In der Kaserne Stans-Oberdorf werden Soldaten der Swisscoy ausgebildet. (27. August 2009)
Bleiben bis 2014 in Kosovo: In der Kaserne Stans-Oberdorf werden Soldaten der Swisscoy ausgebildet. (27. August 2009)
Keystone

Der Bundesrat hat das VBS ermächtigt, das Swisscoy-Kontingent in Kosovo für maximal vier Monate um 40 Personen aufzustocken. Diese sollen mithelfen, ein Feldlager in Suva Reka abzubauen. Das Lager wird wegen Unterbelegung geschlossen, wie das Militärdepartement VBS mitteilte.

Das Feldlager Casablanca in Suva Reka wird von der Schweiz und Österreich gemeinsam betrieben. Da Österreich sein Kosovo-Kontingent dieses Jahr reduzieren will, wird die Belegung des Lagers zu gering sein, um einen wirtschaftlich und technisch sinnvollen Betrieb aufrechtzuerhalten.

Lagerabbau ab Frühling

Der Camp-Abbau wird diesen Frühling in Angriff genommen und dürfte vier Monate dauern. Zusätzliches Personal braucht es, damit die Swisscoy gleichzeitig ihre Aufgaben in der Kosovo-Schutztruppe KFOR erfüllen kann.

Das für den Abbau des Lagers vorgesehene Detachement besteht vor allem aus Spezialisten und Technikern der Logistikbasis der Armee. Teile der Camp-Infrastruktur werden wieder in die Schweiz geführt, insbesondere Armeematerial, das noch nicht am Ende seiner Betriebszeit angelangt ist.

KFOR-Einsatz bis 2014

Andere Teile werden der United Nations Mission in Kosovo (Unmik) übergeben. Diese plant zusammen mit der Standortgemeinde Suva Reka, das Areal samt Infrastruktur zivil weiter zu nutzen.

Das Parlament hat den Einsatz von 220 Angehörigen der Schweizer Armee zur Unterstützung der KFOR bis zum 31. Dezember 2014 genehmigt. Der Bundesbeschluss sieht vor, dass das Kontingent kurzfristig mit höchstens 80 Personen und während maximal eines Jahres verstärkt werden kann.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch