Zum Hauptinhalt springen

Meldungen über Gewalt an alten Menschen nehmen zu

2010 wurden der Beschwerdestelle für das Alter über 100 Fälle physischer und psychischer Gewalt gegenüber pflegebedürftigen Betagten gemeldet.

Die meisten Fälle psychischer und physischer Gewalt an Betagten wurden aus Heimen gemeldet.
Die meisten Fälle psychischer und physischer Gewalt an Betagten wurden aus Heimen gemeldet.

An die Öffentlichkeit gelangen meist nur die schlimmsten Übergriffe und Gewalttaten an Pflegebedürftigen. Für Schlagzeilen sorgte 2009 die entwürdigende Behandlung von Demenzkranken durch Pflegerinnen im Zürcher Pflegezentrum Entlisberg. Im Oktober 2010 schockierte die Tat eines 64-Jährigen aus Rupperswil AG, der offenbar von der Pflege seiner dementen Frau überfordert war und die 73-Jährige erdrosselte. Solche krassen Fälle sind in der Schweiz die Ausnahme. Allerdings zeigen Zahlen der Unabhängigen Beschwerdestelle für das Alter (UBA), dass weniger schwere Formen der Gewalt gegenüber alten Menschen alltäglich sind. 2010 wurden der UBA 317 Fälle gemeldet, die eine Intervention bei Pflegeinstitutionen, Behörden oder Privatpersonen erforderten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.