Zum Hauptinhalt springen

Mit 900 km/h durch die Röhre: SBB planen Hyperloop-Strecke

Im Kanton Wallis soll eine drei Kilometer lange Teststrecke für Transporte nahe der Schallgeschwindigkeit gebaut werden.

Rohrpost 2.0: Die SBB suchen nach Lösungen für die Zukunft der Transportart. (Bild: SBB/CFF/FFS , eurotube)
Rohrpost 2.0: Die SBB suchen nach Lösungen für die Zukunft der Transportart. (Bild: SBB/CFF/FFS , eurotube)

Die SBB und EuroTube, eine gemeinnützige Forschungsorganisation, wollen im Kanton Wallis eine drei Kilometer lange Forschungsanlage und Teststrecke für Hochgeschwindigkeitstransporte im Vakuum bauen. Frühestens in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 soll mit dem Bau in Collombey-Muraz begonnen werden, wie die SBB in einer Mitteilung schreibt.

Die Unterwalliser Gemeinde biete sich als Standort an, da das Gelände sehr flach ist und nur wenige Hindernisse aufweist. Die Forschungs- und Teststrecke dort sei auf Geschwindigkeiten bis zu 900 Kilometer pro Stunde ausgelegt, schreibt die SBB.

Laut den Planern weisen die sogenannten Hyperloops neben ihrem Tempo gegenüber heute gängigen Transportarten – ob am Boden, in der Luft oder im Wasser – einen weiteren gewichtigen Vorteil auf, indem der Grossteil der Luft aus der Röhre gesogen und damit ein Vakuum erzielt wird. Somit können die Kapseln nicht nur schnell, sondern auch energieeffizient durch die Röhren befördert werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch