Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Architekten-Kredit zum Hauskauf

Mit Darlehensangeboten lockt ein Innerschweizer Architekturbüro potenzielle Käufer. Diese Strategie ist riskant für alle Seiten und stösst bei Fachleuten auf Kritik.

«Je strenger die Banken bei der Hypothekenvergabe sind, desto grösser wird die Nachfrage nach alternativen Angeboten»: Baustelle in Andermatt.
«Je strenger die Banken bei der Hypothekenvergabe sind, desto grösser wird die Nachfrage nach alternativen Angeboten»: Baustelle in Andermatt.
Keystone

«Das Traumobjekt ist gefunden. Doch was, wenn in Bezug auf die Finanzierung noch Unklarheiten existieren oder es an kurzfristig verfügbarer Liquidität fehlt?», fragt das Luzerner Architekturbüro Romano & Christen in einer Werbebroschüre. «Was, wenn die eigene Hausbank kein ‹grünes Licht› gibt? Ist dann der Traum vom Eigenheim schon wieder vorbei?» Nicht zwingend, sagen die Architekten. Und preisen ihre eigenen Finanzierungsdienste an: «Mit unserem Angebot, exklusiv für Objekte von Romano & Christen, können wir Ihnen für bis zu 10% des Kaufpreises einen Finanzierungsbeitrag leisten.» Das Darlehen entspricht einer Festhypothek zum Zins von 3 Prozent mit einer Laufzeit von 8 Jahren und wird nicht amortisiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.