Zum Hauptinhalt springen

Neue Steuerabzüge bieten viele Schlupflöcher

Dauernd führt die Politik neue Steuerabzüge ein oder baut alte aus, obwohl man sich weitherum einig ist, dass das unvernünftig ist. Abzüge erhöhen die Steuerlast für alle und bringen kaum je den erhofften Nutzen. Heute dürfte trotzdem der neuste Steuerabzug geboren werden.

Oft sind ohnehin nur Gutverdienende in der Lage, von den Abzügen zu profitieren.
Oft sind ohnehin nur Gutverdienende in der Lage, von den Abzügen zu profitieren.

Es handelt sich wohl um eine Art Sucht. Die Bundespolitik beschliesst notorisch neue Steuerabzüge oder baut bestehende aus, obwohl erwiesen ist, dass diese teuer und in der Regel weitgehend nutzlos sind. Heute finden im Bundeshaus die Schlussabstimmungen über den neusten Streich statt. Die Bürgerlichen wollen einen weiteren Steuerabzug für das Bausparen schaffen. Singles dürften maximal zehn Jahre lang je 10'000 Franken und Ehepaare je 20'000 Franken auf ein Bausparkonto einzahlen und auf der Steuererklärung vom Einkommen abziehen; dieser neue Abzug würde nicht nur beim Bund, sondern auch bei den kantonalen Steuern gelten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.