Zum Hauptinhalt springen

«Nur einer entscheidet, ob ich zurücktrete – ich selbst»

Erstmals spricht Pierre Maudet über seine 50’000-Franken-Reise nach Abu Dhabi und darüber, warum er nicht zurücktreten will.

roy/ij
Die Reise nach Abu Dhabi löste alles aus: Pierre Maudet bei der FDP-Delegiertenversammlung in Genf. (6. Dezember 2018)
Die Reise nach Abu Dhabi löste alles aus: Pierre Maudet bei der FDP-Delegiertenversammlung in Genf. (6. Dezember 2018)
Cyril Zingaro, Keystone

Der Genfer Politiker Pierre Maudet hat im «Blick» erstmals sein Schweigen gebrochen und versucht seine Gratis-Reise nach Abu Dhabi zu erklären.

Warum hat er gelogen? «Weil meine Familie involviert war.» Er habe seine Familie schützen wollen – «und dabei einen spontanen und dummen Fehler gemacht». Den Geschäftsfreund habe er dann aus Peinlichkeit vorgeschoben. «Es war mir peinlich, zu sagen, dass ich mich von einem fremden Staat habe einladen lassen.»

Sein zweiter Fehler sei gewesen, die Reise überhaupt angetreten zu haben. «Damals ging ich davon aus, dass ich die Reise selbst bezahlen würde – ein Irrtum, wie sich herausstellte.» Die Kosten für den Flug wie auch das Hotel wurden übernommen – es ist von 50'000 Franken die Rede. «Wer an den Grand Prix eingeladen ist, kann gar nichts selbst bezahlen. So ist die orientalische Tradition.»

Hätte er auf eine Rechnung bestanden, wäre dies als Beleidigung angesehen worden. Ebenso, wenn er darauf verzichtet oder seine Familie zu Hause gelassen hätte. Ihm sei bei dem ganzen Luxus nicht wohl gewesen, gibt er im Interview mit dem «Blick» zu, betont aber, sich nicht bereichert zu haben.

Maudet will nur in einem Fall zurücktreten

Die FDP Schweiz und die FDP Genf haben den Genfer Staatsrat zum Rücktritt aufgefordert und die Genfer Staatsanwaltschaft ermittelt. Auf die Frage, warum er nach all der Kritik nicht zurücktreten wolle, sagt Maudet: «Weil ich zutiefst davon überzeugt bin, dass ich unschuldig bin.» Er wolle das verloren gegangene Vertrauen nun wieder aufbauen. «Für mich ist nicht die Spitze der Partei entscheidend, sondern die Basis». Sie solle sich dazu äussern.

Allerdings sagt er auch, nur ein einziger Mensch entscheide, ob er zurücktrete oder nicht – «ich selbst». So würden es die Regeln der Demokratie vorsehen. Den Druck auf ihn zu erhöhen nütze nichts, sondern habe den gegenteiligen Effekt. Sollte er aber verurteilt werden, dann werde er zurücktreten.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch