ABO+

Anschläge von Rechtsextremen sind auch in der Schweiz möglich

Schweizer Neonazis sind international bestens vernetzt. Rechtsextrem motivierte Zwischenfälle haben zugenommen.

«Das ist erst der Anfang»: Rechtsextreme Parolen auf einer Baustelle für ein muslimisches Zentrum in Payerne VD, 2014. Foto: Keystone

«Das ist erst der Anfang»: Rechtsextreme Parolen auf einer Baustelle für ein muslimisches Zentrum in Payerne VD, 2014. Foto: Keystone

Kurt Pelda@KurtPelda

Die rechtsextreme Szene in der Schweiz ist klein und zersplittert, aber gut vernetzt mit dem Ausland. Dass an Treffen von Neonazis – abgesehen von grossen Konzerten – selten mehr als 20 Personen teilnehmen, sollte nicht von der Gefahr ablenken, die zum Beispiel von möglichen Einzel- und Nachahmungstätern ausgeht. Die Hassrede in den sozialen Medien gegen Muslime, Schwarze und Juden sowie die Diskussionen in den einschlägigen Chatgruppen haben ein Ausmass angenommen, das Anschläge auch in der Schweiz vorstellbar macht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt