Zum Hauptinhalt springen

SBB wollen linientreue Pendler

In der Rushhour kommt es auf den Perrons der Schweizer Bahnhöfe zu chaotischen Szenen. Nun wollen die SBB mit einer Idee aus Japan mehr Ordnung ins Ein- und Aussteigen bringen.

Pendler in Genf: Irgendwie ins Abteil kommen.
Pendler in Genf: Irgendwie ins Abteil kommen.
Keystone
Beispiel Japan: Hier steht man hinter Linien am Perron an (Kyoto).
Beispiel Japan: Hier steht man hinter Linien am Perron an (Kyoto).
Anatol Heib
Die vier Punkte für ein rasches Ein- und Aussteigen.
Die vier Punkte für ein rasches Ein- und Aussteigen.
Screenshot
1 / 5

Die SBB wollen den Pendlern beibringen, bei den Zügen schnell ein- und auszusteigen. Ziel der Aktion, die mit Flyern und Durchsagen unterstützt wird, ist eine bessere Pünktlichkeit (Redaktion Tamedia berichtete).

Doch das genügt den Bundesbahnen nicht: Wie Recherchen von Redaktion Tamedia zeigen, wollen sie mit einem Konzept aus Japan das Chaos beim Ein- und Aussteigen auf den Perrons in den Griff kriegen. Denn in Stosszeiten kommt es heute regelmässig zu unschönen Szenen: Kaum hat der Zug angehalten, entsteht ein Druck auf die Türen, es gilt das Recht des Stärkeren. Manch ein Pendler verliert seinen Anstand und schlängelt sich diskret an den anderen vorbei. Zugreisende können oft nicht einmal ungehindert aussteigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.