Zum Hauptinhalt springen

Scheidungsrate heizt Wohnungsmarkt an

Von den 47'000 Schweizer Wohnungen und Häusern, die 2011 gebaut wurden, gingen viele für die 18'000 Geschiedenen weg, die ausgezogen sind. Nebst der Einwanderung treibt auch die Scheidungsrate den Wohnraumverbrauch stark an.

Das Einfamilienhaus, in dem ich aufgewachsen bin, ist wieder mal verkauft worden. Wegen einer Scheidung. Der Mann zog aus, die Frau blieb mit den Kindern, bis sie die finanzielle Last nicht mehr tragen konnte. Nun hat eine neue Familie das Haus übernommen und versucht ihr Glück.

Eine Patchworkfamilie aus meinem Bekanntenkreis zerstritt sich, kaum hatte sie das gemeinsam gekaufte Haus bezogen. Eine Partei zog aus in eine Neubaumietwohnung, die andere trennte einen Hausteil baulich ab und vermietet ihn nun. Der Streit um gegenseitige finanzielle Forderungen dauert an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.