Zum Hauptinhalt springen

Schwyz gibt Abschuss von Kormoranen frei

Berufsfischer am oberen Zürichsee beschweren sich regelmässig über Kormorane, die sich gerne von Fisch ernähren. Fliegen die Vögel künftig zu nahe an ein Fischerboot, begeben sie sich in Lebensgefahr.

Vögel mit seltenem Schönheitswert: Kormorane am Rhein. (Archivbild)
Vögel mit seltenem Schönheitswert: Kormorane am Rhein. (Archivbild)
Keystone

Nähert sich im Schwyzer Teil des Zürichsees ein Kormoran zu nahe einem Fischernetz, droht ihm der Abschuss. Der Kanton Schwyz hat auf Ersuchen der Berufsfischer ein entsprechendes Pilotprojekt bewilligt, wie das Umweltdepartement heute mitteilte.

Kormorane sind bei den Berufsfischern unbeliebt. Die Vögel holen Fische aus den Netzen und beschädigen dabei auch die Geräte. Im Kanton Schwyz sind davon vor allem die Berufsfischer am Zürichsee betroffen. Die Fischer ersuchten den Kanton, Kormoran-Abschüsse am Netz zu bewilligen.

Oberer Zürichsee betroffen

Der Kanton habe den Abschuss einzelner, schadenstiftender Kormorane an Fischernetzen im Rahmen eines dreijährigen Pilotprojektes bewilligt, schreibt das Umweltdepartement. Diese Regelung gelte im Schwyzer Teil des oberen Zürichsee und des Zürich-Obersees ausserhalb der Schutzreservate.

Erlegt werden können während des ganzen Jahres Kormorane, die sich im Umkreis von 100 Metern um die Netze von Berufsfischern aufhalten. Die Abschüsse dürfen nur von vom Kanton bezeichnete Jäger durchführen. Die Abschüsse und die Netzschäden müssen dokumentiert werden.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch