Zum Hauptinhalt springen

Sicherheitsmassnahmen für Bundesrichter nach Attacke

Erstmals in der Geschichte des höchsten Schweizer Gerichts ist ein Bundesrichter niedergeschlagen worden. Der Täter wurde verhaftet.

Eine Gruppe Personen vor dem Bundesgericht in Lausanne (17. November 2011). Foto: Laurent Gillieron (Keystone)
Eine Gruppe Personen vor dem Bundesgericht in Lausanne (17. November 2011). Foto: Laurent Gillieron (Keystone)

Die Attacke ereignete sich bereits am 5. Dezember letzten Jahres und betraf einen Richter der sozialrechtlichen Abteilung, wie Bundesgerichtspräsident Gilbert Kolly gestern anlässlich der gemeinsamen Jahrespressekonferenz der eidgenössischen Gerichte in Lausanne erklärte. Der Richter sei am frühen Nachmittag nach dem Verlassen des Gerichts vor dem Hotel Schweizerhof in Luzern auf offener Strasse angegriffen worden. Er wurde im Gesicht verletzt und musste sich ambulant in Spitalbehandlung begeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.