Zum Hauptinhalt springen

So schüttelt Thiam die Konzernleitung durch

Der Credit-Suisse-Chef wechselt seine wichtigsten Topmanager aus – und setzt auf Weggefährten, Berater und Investmentbanker. Offen kritisiert er nur einen Schweizer.

Der neue Chef der Credit Suisse, Tidjane Thiam, betonte vor den Medien, dass die Grossbank ihr globales Vermögensverwaltungsgeschäft verstärken will. Die Investmentbank mit dem Handel und dem Beratungsgeschäft soll in Zukunft zu einer starken Ergänzung und Begleiterin des Wealth-Managements werden.

Im Gegensatz zu dieser strategischen Weichenstellung steht Thiams neu zusammengesetzte oberste Führung. Die zwölf Mitglieder der Konzernleitung stammen praktisch ausschliesslich aus dem Beratungsgeschäft und dem weltweiten Investmentbanking. Einzig der Konzernanwalt Romeo Cerutti hat als Jurist einen anderen Hintergrund.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.