Zum Hauptinhalt springen

Sommaruga will neue Stellen wegen Nordafrika

Um die zusätzlichen Asylgesuche rasch zu behandeln, beantragt das Justizdepartement mehr Personal. Der Bund muss Unterkünfte bereit stellen.

Sie will Flüchtlinge aufnehmen, verrät aber noch nicht, wohin mit diesen: Bundesrätin Simonetta Sommaruga.
Sie will Flüchtlinge aufnehmen, verrät aber noch nicht, wohin mit diesen: Bundesrätin Simonetta Sommaruga.

Die Zahl der Asylgesuche von Tunesiern in der Schweiz hat sich im März im Vergleich zum Vormonat verdreifacht. Gesuche von Libyern nehmen zu. Steigen wird auch die Zahl von Ostafrikanern, die aus Libyen kommen und hier um Asyl nachsuchen. Der Bund will, wenn es möglich ist, die Kantone nicht zusätzlich mit Asylbewerbern belasten. Er hat deshalb versprochen, die Gesuche speditiv zu behandeln, die Personen – meist junge Männer – nur kurz hier zu behalten und jene, die kein Recht auf eine Bleibe haben, rasch wegzuweisen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.