Zum Hauptinhalt springen

SP nominiert Rossini als Bundesratskandidaten

Rossini ist der zweite offizielle Kandidat im Rennen um die Nachfolge von Micheline Calmy-Rey. Die SP Freiburg hatte davor bereits Ständerat Alain Berset nominiert.

Will Calmy-Rey beerben: Stéphane Rossini.
Will Calmy-Rey beerben: Stéphane Rossini.
Keystone

Stéphane Rossini ist offizieller Bundesratskandidat. Die SP Unterwallis hat den 48-jährigen Nationalrat in Sitten an einer ausserordentlichen Versammlung unter Beifall nominiert. Rossini ist damit der zweite offizielle Kandidat im Rennen um die Nachfolge von Micheline Calmy-Rey. Am Donnerstag hatte die SP Freiburg Ständerat Alain Berset nominiert.

Der Politik- und Sozialwissenschaftler Rossini ist Professor an der Fachhochschule Westschweiz in Lausanne und Dozent an der Universität Genf. Er sitzt seit 1999 im Nationalrat und wohnt in Haute-Nendaz VS.

Maillard schweigt noch

Rossini und Berset sind bislang die Einzigen, die ihre Ambitionen für die Bundesratswahl vom 14. Dezember angemeldet haben. Der als Mitfavorit gehandelte Waadtländer Regierungsrat Pierre-Yves Maillard will sich erst nach den Eidgenössischen Wahlen festlegen.

Die kantonalen Sektionen der Sozialdemokraten haben bis Ende Oktober Zeit, der Bundeshausfraktion Kandidierende vorzuschlagen. Diese wird dann bis zum 6. Dezember entscheiden, wer auf das Ticket kommt.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch