Zum Hauptinhalt springen

Crypto-Affäre macht den Bundesrat nervös

Verteidigungsministerin Amherd informierte ihre Kollegen vor Monaten per Geheimpapier. Seither gibt es in der Regierung zwei Lager.

Markus Häfliger und Christoph Lenz
Die Meinungen über die Tragweite der Affäre gehen im Bundesrat weit auseinander: Karin Keller-Sutter (r.) gehört zu den Beunruhigten. Fotos: Keystone
Die Meinungen über die Tragweite der Affäre gehen im Bundesrat weit auseinander: Karin Keller-Sutter (r.) gehört zu den Beunruhigten. Fotos: Keystone

Ist der Fall Crypto AG bloss Stoff für die Historiker? Eine vielleicht unschöne, aber längst abgeschlossene Geheimdienstepisode aus dem Kalten Krieg? Oder entwickelt sich der Fall gerade zur Staatsaffäre mit unabsehbaren aussenpolitischen Folgen für die Schweiz? (Lesen Sie hier alles zur Recherche.)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen