Zum Hauptinhalt springen

Starke helfen Schwachen – die Schweiz machts vor

Nach dem Eurogipfel ist plötzlich die Rede von einer Transferunion. Was der Albtraum von Kanzlerin Angela Merkel für den Euroraum ist, hält die Eidgenossen zusammen.

Über eine halbe Milliarde Franken erhält der Kanton Wallis jährlich aus dem Finanzausgleich: Rathaus in Sion.
Über eine halbe Milliarde Franken erhält der Kanton Wallis jährlich aus dem Finanzausgleich: Rathaus in Sion.
Keystone

Was würde geschehen, wenn der Kanton Wallis pleiteginge? Diese Frage richtet Redaktion Tamedia an René L. Frey. Der Basler Ökonomen zögert kurz und sagt dann: «Die übrige Schweiz würde sicher helfen. Vermutlich würde die politische Lösung gewählt. Eine Lösung wie bei der UBS.» Die nicht politische Lösung wäre die marktwirtschaftliche, also die Zahlungsunfähigkeit zu akzeptieren, die Gläubiger haben das Nachsehen – so geschehen übrigens im Fall Leukerbad.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.