Zum Hauptinhalt springen

«Steuerhinterzieher erhalten nicht mehr Schutz»

FDP-Nationalrat und Bankdirektor Hans-Peter Portmann will das Bankgeheimnis in der Verfassung verankern. Die Schweizerische Bankiervereinigung wie auch die Mehrheit des Finanz­platzes lehnen dies ab.

Der Finanzplatz wie auch die Schweizerische Bankiervereinigung lehnen die Bankgeheimnisinitiative wie auch den direkten Gegenvorschlag ab.
Der Finanzplatz wie auch die Schweizerische Bankiervereinigung lehnen die Bankgeheimnisinitiative wie auch den direkten Gegenvorschlag ab.
Keystone

Herr Portmann, es erstaunt, dass Sie als Bankdirektor nicht die ­Interessen des Finanzplatzes vertreten.Hans-Peter Portmann: Das stimmt nicht, ich vertrete sehr wohl die Interessen des Finanzplatzes.

Die Schweizerische Bankiervereinigung lehnt es ab, das inländische Bankgeheimnis in der Verfassung zu verankern. Sie schwimmen gegen den Strom. Ich unterstütze den Entscheid, den der Verwaltungsrat der Bankiervereinigung ursprünglich gefällt hat: Der Entscheid, ob das Bankgeheimnis in der Verfassung verankert wird, ist Sache der Bevölkerung. Aber es ist leider so, dass einzelne Vertreter der Bankiervereinigung in den vergangenen Wochen sich gegenüber Politikern und Medien anders geäussert haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.