Zum Hauptinhalt springen

Taktischer Taliban-Vergleich

Doris Leuthard erntet nach ihrer Provokation gegenüber deutschen Fluglärmgeplagten Verständnis, auch von den Deutschlandkennern Thomas Borer und Klaus Stöhlker. Vielleicht sei dies sogar der Anstoss für substanzielle Verhandlungen.

Taliban-Provokation könnte Bewegung ins brachliegende Fluglärm-Dossier bringen: Doris Leuthard, hier an der CVP-Delegiertenversammlung am Samstag in Wil (SG).
Taliban-Provokation könnte Bewegung ins brachliegende Fluglärm-Dossier bringen: Doris Leuthard, hier an der CVP-Delegiertenversammlung am Samstag in Wil (SG).
Keystone

Das hatte sich die Verkehrsministerin wohl nicht im Skript notiert: Der giftige Hinweis auf die «Taliban», einen Teil der Bevölkerung von Hohentengen, die den Flughafen Zürich torpedierten. Der Vergleich, den Doris Leuthard bei einem Podiumsgespräch mit CDU-Fraktionschef Volker Kauder Anfang Woche anstellte, muss ein spontaner Einfall gewesen sein. Doch einer mit Folgen, tags darauf überboten sich deutsche Zeitungen mit Tadel für die Schweizer Vorsteherin des Verkehrsdepartements (Uvek).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.