Zum Hauptinhalt springen

Fallschirmspringer stürzt auf Strasse und stirbt

Beim Flughafen Locarno-Magadino ist es zu einem tödlichen Fallschirmunfall gekommen. Eine Person schlug auf einer Strasse auf und wurde dann von einem Auto erfasst.

Auf die Strasse geknallt: Die Einsatzkräfte nach dem Unfall. (22. Juni 2017) Bild: Ti-Press/Keystone
Auf die Strasse geknallt: Die Einsatzkräfte nach dem Unfall. (22. Juni 2017) Bild: Ti-Press/Keystone
Ti-Press, Keystone
Anscheinend kamen sich zunächst zwei Fallschirmspringer in die Quere: Polizeikräfte und ein Hubschrauber am Unfallort in der Nähe des Flughafens Locarno-Magadino. (22. Juni 2017)
Anscheinend kamen sich zunächst zwei Fallschirmspringer in die Quere: Polizeikräfte und ein Hubschrauber am Unfallort in der Nähe des Flughafens Locarno-Magadino. (22. Juni 2017)
Ti-Press, Keystone
Der zweite Fallschirmspringer konnte sicher landen: Der Unfallort.
Der zweite Fallschirmspringer konnte sicher landen: Der Unfallort.
Ti-Press, Keystone
1 / 5

Am Donnerstagabend um 18.45 Uhr ist es in der Nähe des Flughafens Locarno-Magadino im Tessin zu einem schweren Unfall zweier Fallschirmspringer gekommen. Wie «tio.ch» berichtet, kamen sich anscheinend zunächst zwei Fallschirmspringer in der Luft in die Quere.

Einer der beiden hatte nach dem Zusammenstoss Probleme mit seinem Hauptschirm. Auch sein Notfallschirm habe sich nicht richtig geöffnet, sodass die Person mit erheblicher Geschwindigkeit auf einer Strasse aufschlug. Dort wurde er von einem Auto erfasst, wie «tio.ch» und «RSI» übereinstimmend berichten.

An der Unfallstelle verstorben

Ein Leser-Reporter des «Blick» sah, wie ein Notarzt versuchte den Schwerverletzten zu reanimieren. «So wie ich das gesehen habe, versuchte er es nur wenige Minuten.»

Der Fallschirmspringer verstarb wenig später an der Unfallstelle. Das berichten ein Fotograf von Ti-Press und «RSI» übereinstimmend. Gemäss «La Regione» handelt es sich vermutlich um einen Schweizer.

Zweite Person sicher gelandet

Der zweite Fallschirmspringer konnte trotz Problemen und Verletzungen sicher landen, wie «La Regione» berichtet. «RSI» berichtet, dass auch die zweite Person den Notfallschirm betätigte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch