Zum Hauptinhalt springen

Unterwegs mit dem Bundeshaus-Korrespondenten

Kaum einer kennt die Schweizer Politszene besser als Urs Wiedmer, TV-Korrespondent im Bundeshaus. Mit ein Grund, warum ihn «Forum»-Leser Andreas Geiser aus Langenthal treffen wollte.

Magistrale Begegnung: Bundesrat Ueli Maurer schüttelt «Forum»-Leser Andreas Geiser die Hand. TV-Korrespondent Urs Wiedmer, der das «Handshake» eingefädelt hat, beobachtet die Szenerie.
Magistrale Begegnung: Bundesrat Ueli Maurer schüttelt «Forum»-Leser Andreas Geiser die Hand. TV-Korrespondent Urs Wiedmer, der das «Handshake» eingefädelt hat, beobachtet die Szenerie.
Beat Mathys

«Du bist einer der Journalisten, die man ernst nehmen kann», sagt Andreas Geiser. «Aufhören», entgegnet Urs Wiedmer schmunzelnd, «sonst werde ich noch rot.» Der 63-jährige «Forum»-Leser aus Langenthal und sein Gegenüber, SRF-Korrespondent Urs Wiedmer, verstehen sich beim Treffen im Café Fédéral in Bern auf Anhieb gut. Kein Wunder, hatten die beiden doch bereits vor über zehn Jahren ein erstes Mal miteinander zu tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.