Zum Hauptinhalt springen

Very British im Bundeshaus

Wie schaut man in der Wandelhalle auf die Wahlen der Briten? SVP-Nationalrat Lukas Reiman über sein «Traum»-Ergebnis, das aber Martin Naef nicht gefallen dürfte.

Will nicht mehr warten und Tee trinken: Der britische Premierminister David Cameron will in der Europafrage vorwärtsmachen. (6. Mai 2015)
Will nicht mehr warten und Tee trinken: Der britische Premierminister David Cameron will in der Europafrage vorwärtsmachen. (6. Mai 2015)
Keystone
Wünscht sich eine Koalition zwischen Tories und Ukip: SVP-Nationalrat Lukas Reimann, hier mit Ukip-Chef Nigel Farage (rechts). (4. Oktober 2014)
Wünscht sich eine Koalition zwischen Tories und Ukip: SVP-Nationalrat Lukas Reimann, hier mit Ukip-Chef Nigel Farage (rechts). (4. Oktober 2014)
Keystone
«Absurd, auf Auseinanderdriften zu hoffen»: SP-Nationalrat Martin Naef.
«Absurd, auf Auseinanderdriften zu hoffen»: SP-Nationalrat Martin Naef.
Keystone
1 / 5

Wohin steuert Grossbritannien? Wählt das Land den Alleingang in Europa, oder sucht es als widerspenstiges Mitglied den Kompromiss mit der EU? Das Ergebnis der heutigen Parlamentswahlen ist auch als Antwort auf diese Frage zu verstehen. Die etablierten Kräfte, Tories und Labour, liegen Umfragen zufolge gleichauf; die absolute Mehrheit im Unterhaus erreichen demnach beide nicht. Wie vor fünf Jahren wird die Siegerin mit einer kleineren Partei koalieren müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.