Zum Hauptinhalt springen

Vom Torjäger zum Korruptionsbekämpfer

Der frühere GC-Stürmer Claudio Sulser muss die Korruptionsvorwürfe in der Fifa untersuchen.

Früher jagte er Tore für GC, heute korrupte Funktionäre für die Fifa: Claudio Sulser.
Früher jagte er Tore für GC, heute korrupte Funktionäre für die Fifa: Claudio Sulser.
Keystone

Nach dem Anpfiff des Schiedsrichters spielt Claudio Sulser den Ball kurz zu Raimondo Ponte. Der Spielmacher lanciert Ruedi «Turbo» Elsener mit einem weiten Pass am linken Flügel, und dessen Flankenball schiesst der aufgerückte Mittelstürmer Sulser ins gegnerische Tor. So funktionierte, etwas vereinfacht gesagt, das Spiel, mit dem der deutsche Trainer Helmuth Johannsen die Grasshoppers 1978 bis in den Halbfinal des Uefa-Cups führte. Ein Jahr später kam es fast noch besser. Auf dem Weg in den Viertelfinal des Meistercups, der heutigen Champions League, warf GC Real Madrid aus dem Rennen. Nach einem 1:3 im Auswärtsspiel reichte das 2:0 im Hardturm fürs Weiterkommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.