Zum Hauptinhalt springen

Warum gerade Eritreer?

Heute kommen rund 30-mal so viele Flüchtlinge aus Eritrea in die Schweiz wie vor 10 Jahren – kein anderer Flüchtlingsstrom ändert derart stark. Eine Ursachensuche entlang der Fieberkurve der eritreischen Asylgesuche.

Aus keinem Land flüchten mehr Menschen in die Schweiz als aus Eritrea. Von Juli bis September dieses Jahres wurde fast jedes zweite Asylgesuch von einem Eritreer gestellt. Noch vor einem Jahr hatte die Schweiz einen Rückgang von Gesuchen aus Eritrea von über 40 Prozent verzeichnet, seit dem Sommer nimmt ihre Zahl sprunghaft zu. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres haben bereits mehr als doppelt so viele Eritreer in der Schweiz um Asyl ersucht als letztes Jahr. Alleine im Juli erbaten achtmal so viele Menschen aus dem Land im Nordosten Afrikas in der Schweiz Asyl wie im ganzen Jahr 2005.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.