Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Warum sich Köppel und Co. in den Sika-Kampf einmischen

Ausgebuht: Als Roger Köppel ans Rednerpult trat und den versammelten Sika-Aktionären zurief, was er von ihrem Widerstand gegen den Verkauf hält, wurde er geschmäht.
Besorgt: Béglé sorgt sich um die Arbeitsplätze. Als früherer Manager in Frankreich wisse er, wie gefährlich die Zusammenführung unterschiedlicher Firmenkulturen sein könne.
Auf Seite der Inhaberfamilie: Vogt tritt als Rechtsberater der Familie auf.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.