Zum Hauptinhalt springen

Weihbischof wettert gegen die Medien

Marian­ ­Eleganti geisselt «das Gespenst des digitalen Mobs» und nimmt den in die Kritik geratenen Vitus Huonder in Schutz.

«Flächendeckender Shitstorm»: Weihbischof Marian Eleganti stellt sich hinter Bischof Vitus Huonder und wettert gegen die Medien.
«Flächendeckender Shitstorm»: Weihbischof Marian Eleganti stellt sich hinter Bischof Vitus Huonder und wettert gegen die Medien.
Gaëtan Bally, Keystone

Weihbischof Marian Eleganti hatte sich als Leiter des Churer Priesterseminars mit Vitus Huonder gründlich zerstritten und floh vor einem Jahr ins Exil nach Dietikon ZH. Trotzdem stellt er sich hinter Bischof Huonder, auch jetzt wieder nach dessen Vortrag in Fulda, der noch immer hohe Wellen wirft.

«Was mich entsetzt», schreibt Eleganti in einem Communiqué vom Mittwoch, «ist der flächendeckende Shitstorm, der seine Energie schlichtweg aus einer Verkennung der Sachlage aufgebaut hat.» Als ob Huonder allen Ernstes die Todesstrafe für homosexuelle Akte gutgeheissen oder neu gefordert habe. Hätte er das getan, müsste man an seinem Verstand zweifeln, so Eleganti.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.