Zum Hauptinhalt springen

Wie der Basler Claraturm plötzlich grösser wurde

Demnächst stimmen die Basler über den Bebauungsplan für den Claraturm ab. Die Gegner operieren mit einer verfälschten Visualisierung des Hochhauses. Erstaunlich ist, von wem diese stammt.

Falsche Ansicht. Die Visualisierung lässt den Claraturm grösser erscheinen, als er in Wirklichkeit sein wird.
Falsche Ansicht. Die Visualisierung lässt den Claraturm grösser erscheinen, als er in Wirklichkeit sein wird.

Im Vorfeld zur Abstimmung vom 24. November, bei der es um den Bebauungsplan für den Claraturm geht, ist eine offensichtlich verfälschte Visualisierung des Hochhauses aufgetaucht. Diese zeigt den Turm bedeutend grösser und massiger, als er in Wirklichkeit sein wird. Trotzdem mag der Präsident des Vereins «Referendum gegen das Projekt Claraturm», Andreas Bernauer, nicht von einer Fälschung sprechen. Er sieht in der Visualisierung, die immer noch auf der Homepage des gegnerischen Komitees steht, allenfalls eine «Übertreibung». Die Texte und Dokumente auf dem Internet stünden allen offen, betont Bernauer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.